Wahlprüfsteine für die Landtagswahl 2021

Die Tübinger OK hat Leitfragen formuliert an die Kandidat*innen für die Landtagswahl Baden-Württemberg 2021 im Wahlkreis Tübingen

Der Tübinger OK-Leitungskreis hat zusammen mit der Diakonie Tübingen im Blick auf die Landtagswahlen 2021 in Baden-Württemberg "Wahlprüfsteine" an die bereits benannten Kandidierenden der demokratischen Parteien im Wahlkreis Tübingen versandt mit der Bitte, zehn aus OK-Sicht wichtige Fragen zu beantworten.
Ziel ist, die Antworten in einer Übersicht den Mitarbeitenden in der Diakonie sowie den Kirchengemeinden und Gemeindegliedern im Kirchenbezirk Tübingen als Hilfe zur Wahlentscheidung zukommen zu lassen.

  1. Wie wollen Sie als Abgeordnete(r) Ihrer Partei angesichts großer Unterschiede zwischen Arm und Reich die Verteilung von Wohlstand im Land steuern?
  2. Die Mieten steigen. Personen (zumal mit geringem Einkommen) finden schwer geeigneten Wohnraum. Wie wollen Sie hier lenken?
  3. Welchen Beitrag wollen sie dazu leisten, dass die Integration von Migrant*innen in Baden-Württemberg gefördert wird?
  4. Flüchtende kommen (über das Mittelmeer) nach Europa. Wie stehen Sie zur Beteiligung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg an der Ausrüstungeines Schiffes zur Seenotrettung?
  5. Welchen Stellenwert hat es für Sie, der Klimakrise zu begegnen? Welche Maßnahmen wollen Sie befördern, damit auch künftige Generationen in einer gesunden Umwelt leben können?
  6. Wie wollen Sie sicherstellen, dass die Ergebnisse in der Erforschung künstlicher Intelligenz vor Missbrauch geschützt werden?
  7. Wie stehen Sie dazu, dass bedeutende Rüstungsfirmen in Baden-Württemberg ihre Produkte in alle Welt exportieren?
  8. Welche Initiativen wollen sie ergreifen, damit die Verschwendung von Lebensmitteln deutlich reduziert wird? Welche Positionen nehmen Sie zum sogenann-ten "Containern" ein?
  9. Verschwörungstheorien und gewaltsame Proteste breiten sich aus. Wie wollen Sie dem politisch begegnen?
  10. Bei welchen Fragestellungen halten Sie klare Positionen der Evangelischen Kirche für Ihre eigene Meinungsbildung für wichtig und hilfreich?

Der Fragenkatalog wurde erstellt von Prof. Dr. Gerhard Längle, Martin Ulrich Merkle und Hans Probst.