Unterstützen Sie die OFFENE KIRCHE und werden Sie Mitglied!

Newsletter-Abo bestellen oder abbestellen

AMOS-Preis Ausschreibung 2019

zur aktuellsten Ausgabe der OK-Zeitung

 

 

Hier erfahren Sie:

Offene Kirche Ludwigsburg-Marbach

 

Herzlich willkommen bei der OK-Ludwigsburg-Marbach

Wir sind die Offene Kirche im Wahlkreis 4 für die Wahl zur Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Dieser umfasst die Kirchenbezirke/Dekanate Ludwigsburg und Marbach.

Zur Zeit werden von den Kirchenmitgliedern alle 6 Jahre im Wahlkreis 4 drei Laien und eine Theologin oder ein Theologe in die Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg gewählt.

Der OK-Bezirk Ludwigsburg-Marbach schlägt die Wahlbewerber vor, macht die Wahlwerbung und begleitet die gewählten Synodalen.
Er lädt jedes Jahr zu mehreren Veranstaltungen ein.

 

Hier unser Brief zum neuen Jahr 2018

Liebe OK Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der Offenen Kirche, sehr geehrte Damen und Herren,

 

zum Neuen Jahr grüßen wir Sie und Euch mit der Mut machenden Jahreslosung aus Offenbarung 21,6:  Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Wir alle kennen das Gefühl von Durst und ausgetrockneter Kehle – nach einer langen Wanderung oder an sehr heißen Tagen. Zumeist können wir unseren Durst problemlos stillen.

Für viele Menschen aber ist das nicht möglich. Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein Menschenrecht. Trotzdem sterben jährlich über drei Millionen Menschen, alle zwanzig Sekunden ein Kind, an unzureichender Wasserversorgung. Furchtbar! Wie kostbar Wasser ist, müssen wir erst wieder begreifen lernen und für eine gerechtere Verteilung eintreten.

Es geht aber hier um mehr als den Durst nach Wasser. Es geht um den Durst nach Leben in all seinen Facetten. Eine durstige Kehle und eine durstige Seele sind im Hebräischen dasselbe Wort. Um diesen Durst der Seele zu stillen, investieren die einen alles in Karriere und Anerkennung, in Gesundheit, in die Erfüllung eines Lebenstraumes oder setzen alles in Partnerschaft und Familie. Andere suchen ihr Glück in immer wieder neuen Beziehungen oder rennen von Event zu Event. Manche versuchen es mit einem alternativen Lebensstil bis hin zur Askese.
          Vieles passiert unbewusst. Das merken wir spätestens dann, wenn die Quellen versiegen, aus denen wir schöpfen, wenn wir eine Durststrecke durchmachen. Das geschieht, wenn unsere Gesundheit wackelt, Beziehungen scheitern, Sicherheiten wegbrechen. Manchmal regt sich erst dann die Frage: Aus welchen Quellen lebe ich?
            Die Jahreslosung macht uns Mut, auf diese eine Quelle zuzugehen. Gott gibt uns nicht irgendein Wasser, sondern lebendiges Wasser, Wasser des Lebens. Dieses Wasser stillt seelischen Durst, bringt Erholung, wandelt Unsicherheit in Geborgenheit, Ratlosigkeit in Zuversicht. Es ist da, wenn wir es brauchen.

Dieses Auftanken an der Quelle Gottes wünschen wir Ihnen und Euch allen und auch für die Arbeit in der Landessynode, die im letzten Jahr auch eine Durststrecke für uns war. 

Mit dem unglücklichen ablehnenden Abstimmungsergebnis der Herbstsynode 2017 zum Thema Trauung für alle wurden viele Kirchenmitglieder vor den Kopf gestoßen und die gleichgeschlechtlichen Paare, die ihre Hoffnung auf eine Veränderung gesetzt hatten, sicher enttäuscht. Und das im Jahr des Reformationsjubiläums, das uns zur Freiheit aufgerufen hat. „Freiheit, die ich meine.“ Freiheit, die wir durch unseren Glauben erfahren. Freiheit, die wir schätzen. Freiheit heißt auch, anderen diese Freiheit ebenfalls zu zugestehen. Wir werden in diesem Jahr einen neuen Anlauf nehmen und können auf die Unterstützung vieler Synodalen aus anderen Gesprächskreisen, des Oberkirchenrats und des Landesbischofs bauen.

Der Pfarrplan 2024 wird uns ebenfalls beschäftigen. Die Reduzierung von Pfarrstellen zwingt uns und viele Gemeinden, in neuen Strukturen zu denken und über den eigenen Kirchturm hinaus zu schauen. Unsere Landeskirche wird sich verändern und weiterentwickeln. Pfarrstellen sollen mit Schwerpunkten versehen werden. Der Diakonat wird gestärkt, was für viele junge Diakon*innen gute Berufsaussichten mit sich bringen wird. Auch hier gilt – gemeinsam können wir etwas bewegen.

               Für uns als OFFENE KIRCHE ist auch die Frage nach der Bewahrung der Schöpfung in Form von Klimaschutz, Energieeinsparung und Energiemanagement in Landeskirche und Kirchengemeinden sowie Fair Handeln weiterhin eines unserer obersten Ziele. So schließt sich der Kreis zur Jahreslosung. Wir hoffen, dass für viele Menschen auf unserer Erde der Durst nach Wasser und Leben gestillt werden kann.

Wir danken Ihnen/Euch allen für Ihre/Eure finanzielle und geistige Unterstützung. Es motiviert uns, weiter an unseren Zielen zu arbeiten, in den Gremien und Ausschüssen eindeutig Position zu beziehen und unsere Kirche mit zu gestalten.

 

Ihre Synodalen Kerstin Vogel-Hinrichs, Marina Walz-Hildenbrand und Angelika Herrmann

 

Für Ihre/Eure Spenden danken wir sehr herzlich. Damit finanzieren wir Herstellung und Versand der Einladungen und Plakate, Honorare bei unseren Veranstaltungen und bilden Rücklagen für die Kirchenwahlen 2019.

Wenn sie uns dauerhaft unterstützen wollen, werden Sie einfach Mitglied der Offenen Kirche. Einen Antrag finden Sie unter:  

            www.offene-kirche.de/antrag.html

oder Sie wenden sich an den Bezirksvertreter Albrecht Keller, Sudetenstr.18, 71686 Remseck, Tel: 07146-91433; Mail: a.r.keller@gmx.de

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung mit einer Überweisung auf das Konto: „Offene Kirche“

IBAN: DE81 6305 0000 0001 6614 79

Vermerk: für Bezirk 4 Ludwigsburg-Marbach

 

www.offene-kirche.de/ludwigsburg-marbach.html

 

Es grüßt Sie/Euch der Bezirksarbeitskreis im Synodalwahlbezirk 4 Ludwigsburg-Marbach: Roswitha Haury, Werner Hertler, Prof. Dr. Thomas Hörnig, Angelika Herrmann, Albrecht Keller, Eva Müller, Dr. Manfred Rohloff, Marina Walz-Hildenbrand.

 

 

 

 

 

Über die Navigation auf der linken Seite gelangen Sie zu Informationen über uns und unsere Arbeit.