Unterstützen Sie die OFFENE KIRCHE und werden Sie Mitglied!

Newsletter-Abo bestellen oder abbestellen

AMOS-Preis-Verleihung 2019

zur aktuellsten Ausgabe der OK-Zeitung

 

 

Archiv für 2006

Hier finden Sie Pressemitteilungen und die Ausgaben der OK-Zeitschrift aus dem Jahr 2006.

Heft 4/2006 (PDF-Datei)

Erinnerung und Umkehr: Für einen kirchlichen Gedenktag am 9. November
Landessynode: Tarifrecht in der Diakonie Würtemberg
Jugendarbeit: Evangelischer Jugendwerk in Württemberg
Jahres- und Mitgliederversammlung mit Dr. Gret Haller, Dr. Richard Ziegert, Dekanin Marie-Luise Kling-de Lazzer und OKR Heiner Küenzlen
Asylrecht: Bleiberecht für lange in Deutschland lebende Flüchtlinge
Partnerschaft: auf Augenhöhe: Aalen und Akyem Abuakwa
Theologische Meilensteine: Ernst Käsemann
 

Pressemitteilung vom 21. 12. 2006

Für einen offiziellen Gedenktag am 9. November

Die IGF Stuttgart hat sich am 6. Dezember 2006 im Rahmen seiner monatlichen Treffen mit der Publikation „Offene Kirche“, Evangelische Vereinigung in Württemberg, Nr. 4, November 2006, Seite 1-3, ausführlich befasst. Es handelt sich um den

Aufruf an die Kirchen aller Konfessionen in unserem Land
Erinnerung und Umkehr
- Für einen offiziellen kirchlichen Gedenktag am 9. November.

Die Vertreter von sechs Religionen - Bahà’i, Buddhisten, Christen, Hindus, Juden und Muslime - die seit vielen Jahren eng interreligiös zusammenarbeiten, fühlen sich angesprochen als Gremium, das „sich diesen Aufruf zu eigen machen“ will. Wir wollen uns religionsübergreifend für diesen Aufruf einsetzen. Wir können uns mit allen Ausführungen voll solidarisieren, denn nicht nur „viele nichtreligiöse Menschen gedenken der Zerstörung der jüdischen Gotteshäuser“, sondern auch viele Vertreter aus den Weltreligionen verneigen sich in Traurigkeit und Scham vor den Vorgängen dieses 9. November 1938. Unsere Verbundenheit gilt dem jüdischen Volk, aber auch allen Minderheiten weltweit, denen unrechtmäßig Gewalt angetan wurde und angetan wird. Auch wir sprechen uns aus für Erinnerung und Betroffenheit und für den Willen, uns aktiv einzusetzen, in Hoffnung, daß sich bei uns und weltweit Toleranz und ein zwischenmenschliches und interreligiöses Miteinander entwickeln möge. Derartige Menschenverachtung und Religionsverachtung wie zwischen 1933 und 1945 darf sich nicht wiederholen.

Ulrich Börngen, Stuttgart, Dezember 2006
IGF Stuttgart, Interreligiöse Gemeinschaft für Frieden
www.igfstuttgart.de
eMail: ulboe.stgt@web.de
 

Heft 3/2006 (PDF-Datei)

Landessynode: Auf dem Weg zur Verfassungsänderung
Leitbild einer gerechten Ökumene
Bodensee-Kirchentag
Sonderpfarramt: Betriebsseelsorge
Armes Land - reiches Land: Provokation für Kirche und Gesellschaft
Theologische Meilensteine: Ernst Fuchs
 

Heft 2/2006 (PDF-Datei)

Islam: Haus Abraham in Kloster Denkendorf, muslimischer Religionsunterricht, Kampf der Symbole, Diskussion in der Landessynode, Erklärung des Leitungskreises
Fußball-WM: Menschenhandel und Ladenöffnungszeiten
ÖRK-Vollversammlung in Porto Alegre
Tschernobyl/Dr. Böhm
OK: AMOS-Preis-Ausschreibung, Podiumsdiskussion bei der Mitgliederversamlung
 

Heft 1/2006 (PDF-Datei)

Islam: „Dialog ist Begegnung“ und ein Interview mit Prof. Dr. Stefan Schreiner
Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst - ein zukunftsträchtiger Tarif auch für die Kirche?
Diakonie: Kirchlich-diakonische Ignoranz der eigenen Regeln
Evangelische Freiheit versus fundamentalistische Engführungen
Theologische Meilensteine: Paul Tillich
Christen im Irak
Sonderpfarramt für Friedensarbeit, Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistende