Unterstützen Sie die OFFENE KIRCHE und werden Sie Mitglied!

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

AMOS-Preis Ausschreibung 2017

zur aktuellsten Ausgabe der OK-Zeitung

 

 

OFFENE KIRCHE in Heilbronn

Der Evang. Kirchenbezirk Heilbronn entspricht bei der Kirchenwahl am 1. Dezember 2013 dem Wahlbezirk 9.

______________________________________

Die Kandidierenden der OFFENEN KIRCHE in Heilbronn

  

Dr. Heidi Buch

  • seit 2006 Pfarrerin in Bad Wimpfen
  • 57 Jahre und zufriedener Single

Rainer Hinderer MdL

  • Dipl. Sozialarbeiter
  • Mitglied des Landtags Baden-Württemberg
  • Stadtrad in Heilbronn
  • Mitglied der 13. und 14. Landessynode
  • 51 Jahre, verheiratet, drei Kinder
Ich setze mich ein für eine Kirche
  • die hilft, aus dem Evangelium Orientierung für ds Leben zu finden, nahe bei den Menschen ist, Hoffnung und Mut macht und sich den Herausforderungen der Zeit stellt.
  • der die Bildung und religiöse Erziehung in Kindergärten und Schulen, in den Gemeinden und den Bildungseinrichtungen der Landeskirche wichtig ist und damit Menschen zur Freiheit und Verantwortung fähig macht.
  • die tolerant ist und gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung Stellung bezieht, Wege zur Integration sucht und den interreligiösen Austausch stärkt.

Ich setze mich ein für eine Kirche,
  • die offene Türen und Häuser hat für alle Generationen und sinnstiftende und attraktive Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren macht.
  • die sich um die Not von Menschen kümmert, indem sie diakonisch handelt und gemeinsam mit der Politik und anderen nach Antworten auf drängende soziale Fragen sucht.
  • die die biblische Botschaft so verkündet, dasss sie Lebenshilfe und Orientierung gibt und in protestantischer Vielfalt dialogfähig und kritisch bleibt.

Unterstützerliste   

 

Die Offene Kirche

  • für eine Kirche, die nach innen und außen glaubwürdig ein tritt für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung.
    Die Landeskirche bezieht Stellung zu gesellschaftlichen Herausforderungen, die weltweite Klimagerechtigkeit wird beachtet, das Friedenspfarramt der Landeskirche wird erhalten und weiter ausgebaut.
  • für eine Kirche, in der die weltweite Ökumene gefördert und das Gespräch mit Andersdenkenden und anderen Religionen gesucht wird;
    Die Stellen für christlich-jüdischen und christlich-islamischen Dialog werden erhalten und ausgebaut.
  • für eine Kirche, die die unterschiedlichen Lebensformen ihrer Mitglieder und ihrer Mitarbeitenden respektiert.
    Die Lebensform von homosexuellen Pfarrerinnen und Pfarrern ist auch im Pfarramt kein Hindernis.
  • für eine Kirche, die demokratische Strukturen weiter entwickelt und Entscheidungen transparent macht.

Für Vielfalt und Gerechtigkeit mit Profil und Biss

Nach oben